MTA Abschlussprüfung

Verfasst von FFW Neuses am . Veröffentlicht in Aus- und Weiterbildungen

Abschlussprüfung der 1.MTA Ausbildung in Burgoberbach

Anwärter der Feuerwehren Burgoberbach, Neuses, Rauenzell und Vorderbreitenthann haben zusammen in eineinhalb jähriger Ausbildung ihre Qualifikation zum Truppführer in der Feuerwehr erlangt. Mit dieser letzten Prüfung erreichen die Frauen und Männer im Alter zwischen 18 & 46 Jahren ihre volle Einsatzreife. Form und Inhalte dieser Ausbildung sind hierbei erstmalig nach einem vollkommen neuen Konzept durchgeführt worden.


Hintergrundinformation MTA

Im Jahr 2014 wurde die „Grundausbildung“ in der bayrischen Feuerwehr neu aufgestellt. Anstelle der früheren Einzellehrgänge Truppmann, Truppführer, Sprechfunker usw. wurde ein neues, modular aufgebautes Ausbildungskonzept entwickelt, welches das Erlangen von Kompetenzen in den Mittelpunkt stellt. Neben einer ganzen Reihe von theoretischen Anteilen steht die praktische Ausbildung im Mittelpunkt. Durch die zentralen Vorgaben der staatlichen Feuerwehrschule Würzburg sind zudem einheitliche Qualitätsstandards für die Ausbildungen in ganz Bayern sichergestellt. Die modulare Truppausbildung (MTA) besteht aus drei Modulen. Im Basismodul werden theoretische Grundlagen vermittelt wie z. B. Recht, persönliche Schutzausstattung, Brandursachen, Löschmittel uvm. In den praktischen Ausbildungen werden grundlegende Handgriffe und Einsatztaktiken geübt. Zudem sind Erste-Hilfe-Kurs und die Sprechfunkberechtigung Teil dieses Moduls. Das Basismodul schließt nach etwa 110 Stunden mit der Zwischenprüfung ab. Hier haben die Anwärter bereits am 16.04.16 einen 50-Fragen Theorietest und eine Einzelprüfung erfolgreich absolviert. Feuerwehranwärter dürfen nach bestandenem Basismodul an Einsätzen teilnehmen. Das zweite Modul ist der Ausbildungs- & Übungsdienst, welcher vornehmlich in der eigenen Feuerwehr stattfindet, um deren Eigenheiten und Ausrüstung besser kennenzulernen. Dieser Abschnitt umfasst 40 Stunden und wurde im Sommer 2016 absolviert. Das letzte Modul befasst sich mit der Truppführereignung. In fünf verschiedenen Einsatzübungen werden Kenntnisse, Abläufe und Handgriffe vertieft, aber insbesondere die Führungsfähigkeit im Trupp geschult. Zusätzlich wird von den Anwärtern die erfolgreiche Teilnahme an einer Feuerwehrleistungsprüfung verlangt. Die Ausbildung schließt mit der Truppführerprüfung (Theorie, Trupp- und Gruppenprüfung) ab. Alle Module wurden gemeinschaftlich mit den Wehren Burgoberbach, Neuses, Rauenzell und Vorderbreitenthann in Burgoberbach in den Abendstunden und an Wochenenden durchgeführt. Durch Schulung am Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz (LF 20 KatS) kam auch den Teilnehmer*innen kleinerer Feuerwehren das gesamte Einsatzspektrum in der Ausbildung zugute. 



 

Tags: Feuerwehr

Drucken